Montag, 10. Dezember 2012

Wie das Hochbeet entstand.....

So nun möchte ich Euch noch mal mein (zur Zeit) liebstes Beet vorstellen.
Es ist mein Hochbeet, das eigentlich ein wenig aus der Not heraus entstanden ist, da der Boden an dieser Stelle immer unmöglich hart und trocken im Sommer wurde und nichts dort wirklich gedeihen wollte.

Mein allerliebster Mann hatte die Idee ein Hochbeet zu bauen und nach einigem Pläne schmieden haben wir kurzerhand Natursandstein bestellt und diesen in mühevoller Handarbeit aus dem Vorgarten bis in unseren oberen Garten geschleppt (was man nicht alles tut um es ein bisschen schön zu machen)


Wie man sieht haben wir sie nach Größen sortiert, damit wir die richtigen Steine für die Stelle die gerade gebaut wird auch sofort finden.
Wer schon einmal eine Natursteinmauer selbst gebaut hat weiß was das für eine Fummelei ist, bis dann den passenden Stein, für die Stelle die gerade besetzt werden soll, findet .

So nahm das Hochbeet langsam gestalt an....



Als das Hochbeet fertig gestellt war sollte noch der Rand des unteren Beetes mit Natursteinen eingefasst werden...


Ehrlich gesagt hat der ein oder andere Betrachter kurz nach Erstellung des Hochbeetes erklärt, es sähe doch ein wenig aus wie ein Sarg... Wir waren nicht gerade begeistert und machten uns schnellstens an die Bepflanzung um jedweden Vergleich auszuräumen ;-)




Nach einigem herumprobieren , einpflanzen und neupflanzen haben wir endlich die Bepflanzung fertig gestellt und waren schon im ersten Sommer vom Ergebnis ziemlich begeistert...

Bepflanzung 2011



Bepflanzung 2012 Frühjahr und Sommer

es ist keine aussergewöhnliche Bepflanzung Salvien mit Katzenminze einer Hosta ein paar Röschen gemischt gab dann aber ein ganz harmonisches Bild. Ich bin besonders von der Rosa moschata Mozart besonders begeistert...Sie hat auch dieses Jahr wieder bis in den Herbst überreich geblüht, allerdings tun die kleinen Stacheln dieser Rose auch besonders weh....

Hier schiebe ich  schnell ein Bild von Mozart nach dem ersten Frost dazwischen


Nun noch drei Frühjahrs und SOmmerbilder vom Hochbeet, dann habe ich das Thema wohl nur zur genüge ausgeschöpft ;-)



Unsere große Tochter hat ein Fotoshooting mit unsere Hund Kara im Sommer veranstaltet, dabei ist dieses Bild entstanden, das einzige Sommerbild des Hochbeets....


 Dies ist aber nun wirklich das letzte Bild.... es entstand dieses Jahr nachdem der ersten frostigen Nacht.... besonders im Herbst und Winter bin ich dankbar für die Gräser die so eine tolle Kulisse im Hochbeet schaffen....


Viele liebe Grüße Steffi



Kommentare:

  1. Hallo Steffi,
    eine ganz schöne Plackerei, so viele Steine in den Garten zu schleppen! Ich habe mal 2,4 t Kies in den Garten geschaufelt, daher weiß ich, von was ich spreche! Schön ist das Beet geworden! Tja, auf jeden Fall kann jetzt keiner mehr von einem Sarg sprechen!!!
    viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margit, oh man 2,4t Kies sind ja auch ganz schön heftig. Wir haben auch einiges an Kies in die kleine Terrase geschaufelt, auf der jetzt die Hollywoodschaukel steht.... Aber die Arbeit lohnt sich meistens ja auch.
      LG Steffi

      Löschen
  2. Wieviel Arbeitskraft euer schönes Hochbeet gekostet hat kann ich gut nachvollziehen. Wir bauten im Frühjahr einen Steingarten mit Mäuerchen drumrum und sind froh, dass die Arbeit beendet ist.
    Aber wie man auf deinen Bildern sieht, lohnt sich der Aufwand auf jeden Fall.
    VG Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anette, ich liebe Natursteinmauern und Beete, ich finde es hat immer einen bisschen etwas von Urlaub wenn man daneben sitzt und den Anblick genießt :-)!
      LG Steffi

      Löschen
  3. Liebe Steffi,
    das war sicher ganz schön anstrengend mit den großen Steinen.
    Aber so bewachsen sieht es wirklich wunderschön aus.
    Das Eisrosenbild der Mozart ist ganz zauberhaft :-)
    Ganz viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Urte,
      Du hast mir ja einiges an Rosen voraus, ( und das werde ich auch nicht einholen) aber die Mozart darf wirklich nicht fehlen, wenn man Rosen mag!
      LG Steffi

      Löschen
  4. Es war bestimmt eine echte Plackerei, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen! Sehr schön ist es geworden! Und ich finde die Idee wunderbar, dort, wo nix wächst, einfach ein Hochbeet hinzusetzen. Danke, dass Du meine neue Leserin bist!
    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dagmar,
      Sehr gerne bin ich deine Leserin :-)! Danke für den Lob für das Hochbeet , ich bin auch froh, dass ich dort nun etwas Pflanzen kann, denn es ist die sonnigste Ecke im Garten und eigentlich die einzige in der ich Sonnenanbeter gut Pflanzen kann.
      LG Steffi

      Löschen
  5. Hallo,
    nun muss ich doch auch noch eine Frage stellen: wie teuer waren die Natursteine? Bisher bin ich vor den Kosten immer am meisten zurückgeschreckt...
    Danke,
    Madita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi - vielen Dank für deine Antwort auf meinem Blog. Ich bin immer noch fasziniert von eurem Hochbeet :-)
      Viele Grüße,
      Madita

      Löschen
  6. Ich stimme mit den meisten Ihrer Punkte, weil dieser Artikel gibt das Licht, in dem wir die Wirklichkeit beobachten können und ich nehme positive Informationen über diese große Blog. Es ist sehr effektiv Daten mir bieten sowie neue Erfahrungen und daraus zu lernen.

    hochbeet selber bauen

    AntwortenLöschen