Dienstag, 5. September 2017

Tagebuchbloggen am Fünften

Nach langer Zeit habe ich ausgerechnet am Fünften meinen Blog geöffnet und gedacht, ach warum nicht, machst du noch schnell beim Tagebuchbloggen mit.

Um 6 Uhr heute morgen ging der Wecker, den ich jedoch nicht hörte, kurz danach wurde ich dann doch von der Kleidersuche des Liebsten geweckt. Sehr gut, denn ich wollte heute morgen mit dem Hund gehen um dem Gatten eine frühere Arbeitsbeginn zu ermöglichen, da der Weg zum Job nach einem Wechsel im Juni doch um einiges länger ist und somit der Arbeitstag eben auch um einiges länger wird. Also auf mit dem Hund durch den Park, war gar nicht so schlimm, also für nächste Woche wieder eingeplant.

Wieder zu Hause stelle ich fest, dass ich eine Nachricht von einer ganz lieben Freundin bekommen habe, ihr Hund verstarb am Abend zuvor, wie traurig, es tat mir so leid, ein ganz lieber Hund... schon alt und der tot absehbar aber darum nicht weniger traurig.

Der Alltag kehr mit dem Aufstehen der Kinder ganz schnell wieder ein. Den Kindern schnell das obligatorische Müsli und mir ein Bircher mit der Höllenmaschine gemacht. Ich muss ja sagen, der Monsieur Cuisine Plus von Lidl ist eine dicke Empfehlung wert für alle die mit dem Thermomix liebäugeln, denen dieser aber zu teuer ist.

Auf zur Arbeit aber vorher das Prinzchen erst im Kindergarten abgeliefert. Die Erzieherin erinnterte an die kommende Waldwoche. Ich hadere noch arg, nach ca 6 Wochen Husten, Lungenentzündung, Rückfall, bin ich mir nicht sicher, ob man es riskieren kann eine Waldwoche mitzumachen.

Dann auf zur Arbeit, viel zu tun somit rast die Zeit und es ist schnell halb zwei, auf nach Hause. Der Kleinste wurde heute von der lieben Schwägerin schon um 12 Uhr abgeholt, wir sind erst in der Nach-Krankheits-Kindergartenaufbauphase.

Bei der Tante gabs Pizza und für mich Nudeln mit Trüffelsoße, die hinzugefügte unglaublich leckere Trüffelpaste ein Mitbringsel einer tollen Freundin aus Kroatien.

EIn bisschen aufräumen, ein bisschen inhalieren lassen und dann mal schauen was der neue Lebensabschnitt der Süßen auf dem Gymnasium mit sich bringt. Mal kurz auf die Hausaufgaben geschaut und entschieden nun doch besser ein weiteres Auge dort zu lassen und das Ganze näher zu beobachten. Kann es sein, dass Kinder schon mit 10 in die Pubertät kommen. Es kommt mir ein kleines bisschen so vor.
Ich dachte ein Schulwechsel bringt viel MOtivation mit sich, aber wie sagt man so schön Puustekuchen. Die Süße hat für wenig Hausaufgaben viel Zeit benötigt und dann fast nicht eingesehen, dass die Vokabeln, die notiert wurden nun auch in das Vokabelheft und gelernt gehören... ich befürchte das gibt noch viiiiel anstrengende Nach-Grundschulzeit-Tage.

Der Elternabend am vorigen Tag ließ schon einiges erahnen und  bei der Schulpflegschaft konnte ich auch wieder nicht nein sagen, wo soll das nur hinführen :-))). Zumindest lerne ich so das neueGymnasium kennen, denn die Süße ist nicht mit der Großen auf der gleichen Schule sondern probiert etwas neues aus.

Nach vielen gelassenen Nerven kommt meine liebe Schwester und holt mich zum Yoga ab, was eine Wohltat, ja es war toll, wie immer. Und wer noch nie Bandas gesetzt hat wird nicht ahnen können wie anstrengend das ist. Sauna von innen... verrückt

Wieder zu Hause werde ich von der Süßen mit besserer Laune empfangen, obwohl sie bis zum Wochenende erstmal das Handy abgeben darf, das tut ihr mal ganz gut :-) außerdem sind noch 2 Bücher zu lesen... dann hat sie endlich mal Zeit :-)

Den restlichen Abend mit der Großen " Die INsel der besonderen Kinder" geschaut, nicht bis zu Ende, aber bisher fand ich ihn echt gut...

So und nun gehts ab ins Bett...

Liebste Grüße
Steffi

Donnerstag, 24. August 2017

geRUMST Portemonnaie Marie 2.0 die Erste

Hallo Zusammen,


ich habe lange überlegt welchen Post ist als erstes nach der langen Blogpause wieder erstelle. Etwas allgemeines, etwas über den Garten, gebastelt oder genähtes. Da wir im Moment quasi in Quarantäne zu Hause sitzen und das Haus die letzten Wochen kaum verlassen haben, da der Kleinste eine schlimme Lungenentzündung hatte und möglichst viel Ruhe brauchte,  wurde hier viel gebastelt und genäht. Also liegt es Nahe eines unserer Werke zu präsentieren. Ja ich schreibe extra "unserer Werke", da die Süße eine SuperBastelWerkelNäherin geworden ist und mittlerweile so routiniert mit der Nähmaschine umgeht wie viele Erwachsene nicht.




Also haben wir zusammen Projekte ausgewählt und umgesetzt. Meine Schwester, die auch näht, hat sich ein Urlaubsportemonaie nach dem Schnitt Marie 2.0 genäht und da sie uns so gut gefallen hat mussten wir diesen Schnitt direkt testen. ICh habe mir irgendwann mal verschiedene Kunstlederstoffe bestellt, in der Hoffnung ich würde endlich mal einen der vielen Taschenschnitte testen die bei mir auf dem Rechner sind. Somit war die Wahl der Stoffe recht schnell getroffen. Außen Kunstleder, dass auf der Rolle geliefert wurde und unschlagbar günstg war. Innen ein Stoff von Tula Pink und ein Stoffschnäpchen, dass ich im naheliegenden Stoffegschäft gemacht habe.


Die Innentasche sieht so harmlos aus besteht aber aus zwei zusammengesetzten Stücken Stoff die jeweils 18*105cm groß waren, es entstanden auf der einen Seite 4 Kartentäschchen und auf der anderen noch einmal 2. IRgendwie sind wir aber mit der Stofflänge nicht ganz hingekommen, so dass die Kartentäschchen auf der einen Seite etwas niedrig geraten sind.

 Auf der Außenseite nahm dann noch eine Stickdatei  von Urban Thread Platz. Es ist mein mit Abstand liebster Stickdateienshop. Es war mein erster Versuch auf Kunstleder zu sticken, der leider nicht ganz geglückt ist, beim nächsten Mal werde ich anderes Stickvlies nutzen.




Und da das wirklich ein Lieblingsteilchen ist geht es jetzt ganz schnell damit zu Rums...

Liebste Grüße
Steffi

Stickdatei: Urban Tread
Schnitt: Marie 2.0

Dienstag, 15. August 2017

Photobucket - Schock wo sind die Bilder geblieben....meine Lösung....

Hallo Zusammen,

da ich meinen Blog schmälich vernachlässtigt habe, habe ich erst nach meinem Urlaub festgestellt, dass alle Bilder die ich seit ca. 4 Jahren bei Photobucket hochgeladen habe nicht mehr verfügbar sind.
Photobucket bietet einem das grandiose Angebot die Bilder für 399$ zu hosten ... ok... gelesen und verworfen.
Also erst einmal Brainstorming was mache ich jetzt. Blog löschen, ich schreibe ja sowieso nicht mehr so viel. Verworfen. 399$ zahlen... ganz schnell Verworfen. Nächste Idee, ich kann doch die Bilder direkt bei google Fotos hochladen und dann einfach den Link so anpassen, dass die Bilder wieder angezeigt werden... Suuuuper Idee, also gesagt getan, ich habe meine Bilder bei google Foto hochgeladen und mit Schrecken festgestellt, dass google eigene sehr kryptische Namen vergibt, so dass man die Bilder im HTML-Code des Blogs nicht eindeutig zuordnen konnte... Idee verworfen.
Ok noch mal von vorne gedacht... ich habe nun erst einmal überlegt ich lade mir die Bilder von photobucket herunter, da photobucket zum Teil Bildernamen verändert hat, die natürlich so auf meiner Blogseite verlinkt waren, somit benötigte ich die Bilder unter dem photobucket-Namen.
Praktischerweise gibt es bei Photobucket die Möglichkeit Alben herunterzuladen, und als ZIP zu speichern....dachte ich....gab es auch....aber seit dem photobucket gau scheint diese Funktionalität nicht mehr online. Man könnte jetzt sicherlich darüber diskutieren warum man gleichzeitig viel Geld für das Hosten von Bildern zahlen soll und gleichzeitig eine Funktionalität nicht mehr da ist, die einem die Bilder unter den richtigen Namen sichern kann...
Na ja kurz geärgert und dann weiter gesucht....

Google Chrome Plugin heißt die Lösung dieses Problems : Photobucket Album Downloader heißt das PlugIn DIE Lösung um doch die Alben von photobucket sichern zu können. Ich habe mir dieses wunderbare PlugIn für 1,49 € gegönnt und konnte damit ohne weitere Probleme die Bilder per ZIP herunterladen *juhuuuuuu*.

Also hatte ich nun alle Bilder unter den richtigen Namen gesichert , was ein Glück und nun...
Ich habe kurz nachgedacht ob ich riskieren möchte, dass mir so etwas nochmal passiert. Eindeutige Antwort : Nein. Also die Lösung Eigenes Hosting der Bilder und Sicherung meines Bloggernamens als DOmain.
Ich bin dann bei Hetzner fündig geworden.
Habe mir meinen Blognamen als Domain gesichert und unter dem Ordner public_html einen neuen Blogbildordner angelegt in den ich alle Bilder hochgeladen habe.
Ich habe zum hochladen der Bilder das Freeware FTP Programm FileZilla genutzt, sehr einfach zu nutzen.

Nun kann ich auf die Bilder unterhalb meines Domainnamens/ORdner/Bildername.jpg zugreifen und diese einfach in meine alten Posts einbinden.
Im moment nehme ich mir noch jeden Post einzeln vor, da ich mich nicht traue einfach den kompletten HTML-Code des Backups zu überschreiben. Wer mutig ist könnte das sicherlich tun.
Na ja ich werde noch einige Tage über den Editor und suchen + ersetzen die Bilderlinks korrigieren, aber ich denke für mich war dies die Beste Lösung und vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen.
Ich werde vielleicht im nachhinein noch ein paar Screenshots machen und noch etwas genauer beschreiben, wie ich es gemacht habe, aber ich denke für einen ersten Einblick und eine Idee wie man sich seine Bilder doch noch retten kann reicht es.

Liebste Grüße
Steffi

Sonntag, 15. Januar 2017

Winterzauber, Poolabdeckung und viele Frühjahresegdanken

Hallo Ihr Lieben,

zum Glück ist nun doch endlich der Winter auch hier angekommen, Schneefall hatten wir schon einigen in den letzten 2 Wochen, aber nie ist er liegengeblieben. Endlich ist es kalt genug, damit der Schnee ein bisschen liegen bleibt und die Kinder trotz der wenigen Zentimeter viel viel Spaß haben.


Ich liebe ja wirklich jede Jahreszeit, im Winter habe ich nun viel Zeit darüber nachzudenken wie die Pläne für das Frühjahr und den Sommer aussehen. Ich würde gern ein wenig mehr Gemüseanbauen, im neuen Beet, das durch unseren Poolbau entstanden ist. Ich habe nicht das Ziel viel ERtrag zu erwirtschaften sondern einfach dem Gemüse beim wachsen zuzusehen, zu ernten zu sehen was der Boden uns schenken kann. Gemeinsam mit den Kindern, ich finde das ist ein großartiges Gefühl selbstgeerntetes GEmüse zu ernten,  zu kochen und zu essen . Ich werde das erste mal Kartoffeln anbauen, dann vielleicht noch eine Maispflanze was sonst noch habe ich noch nicht entschieden, dazu werde ich die nächsten Winterwochen nutzen.

 Den Pool haben wir mit einer dicken Teichfolie abgedeckt, die wir über einen Gymnastikball gezogen haben. Wir haben den Ball mit einen Band an den Rändern des Pools befestigt, leider ist der Gymnastikball trotzdem verrutscht , d.h. nächstes Jahr müssen wir es nochmal überdenken, aber für diesen Winter ist es erstmal in Ordnung. Es bildet sich natürlich immer wieder eine Wasserpfütze, die saugen wir regelmäßig mit einem Schlauch ab, damit die Folie nicht weg rutscht. Es wird natürlich sehr spannend wenn wir die Folie so im Mai abnehmen werden. Mal schauen wie es dann darunter aussieht. 
Altbewährtes wird es natürlich sowieso geben, also Rhababer, Tomaten, Walderdbeeren, Äpfel, Rhababer und Zucchini sind gesetzt. Walnüsse und Bärlauch sowieso :-)
Ich freue mich wirklich über alles was ich ernten kann :-)

Wenn man genau hinschaut findet man auch schon den Frühling hervorblitzen. Die Schneeglöckchen strecken mutig ihre Blätter hervor und mein Herz schlägt höher wenn ich sie sehen.


Die Farbtupfer erinnern an die prächtige Farbenpracht, die die Rosen uns im Sommer schenken :-)


Ein bisschen Weihnachtsdeko ist auch noch da, und sie wird auch noch einige Wochen das Fenster schmücken, ich liebe diese wunderbaren Transparentpapiersterne die so toll leuchten wenn die Sonne auf sie scheint.


Die Kinder hatten heute so viel Spaß bei dem bisschen Schnee und ich würde mir so sehr wünschen, dass wir noch etwas mehr Schnee bekommen um endlich auch Schlitten fahren zu können. 



 
Liebste Grüße
Steffi

Sonntag, 8. Januar 2017

Lieblingsschnitte 2016

Hallo Ihr Lieben,

auch wenn es so aussah, als hätte ich im Jahr 2016 wenig genäht habe ich mal meine Fotos durchforstet und festgestellt, ok so wenig war es dann doch nicht.

Vor allem habe ich ein paar neue Lieblingsschnitte für mich entdeckt und immer wieder genäht, so wie es mit Lieblingsschnitten halt ist .

Allen Voran habe ich für den Kleinsten diverse Casual Button Shirts von Sara&Julez genäht, aus Sweat oder Jersey, als Lang,- oder Kurzarmvariante, mit Teilung oder ohne. Dabei habe ich die Knopfleiste immer weg gelassen. Dieser Schnitt sitzt einfach top und man kann einzelne Größen ausdrucken, was ich bei Kinderschnitten immer praktisch finde.


Hier mit angesetzter Kapuze und im Partnerlook ...

Und hier mit der Lieblingsaugenstickdatei ;-) und einer ChrisBeanie die auch zu den Lieblingsschnitten 2016 gehört




Auch ich bin dieses Jahr nicht zu kurz gekommen, habe meinen Lieblingsschnitt für gemütliche/sportliche Hosen entdeckt und das perfekte Sommershirt...

Velara von schnittgeflüster, vier mal genäht, nur einmal fotografiert und dann noch unvorteilhaft vor dem Spiegel....




und wie soll es anders sein das allseits beliebte Kimono-T, das ist wirklich absolut mein Schnitt, sowohl Büro als auch freizeittauglich, je nach Kombination und Stoffauswahl...

und zu guter Letzte mein absoluten Lieblingskapuzenpulli, Lady Rose von mialuna...


Wie ihr seht habe muss ich dieses Jahr ganz arg an meiner Motivation schrauben mal wieder gute Fotos zu produzieren und nicht immer nur mal schnell ein Selfie schießen...

Ich bin gespannt welche Lieblingsschnitte 2017 dazu kommen, ich hoffe auf einen Lieblingstaschenschnitt... ihr könnt mir gerne eure Lieblingstaschenschnitte nennen :-)

Liebste Grüße
Steffii

Montag, 2. Januar 2017

Hätte ich gewusst....



ja hätte ich gewusst, dass dieses Jahr so ein Archlochjahr wird, entschuldigung ich muss es einfach so sagen wie es ist, dann hätte ich mich wohl im Januar schlafen gelegt, am besten bis zum Januar 2017 um dann zu hoffen, das bessere Zeiten folgen.

Von meinem Vater hatte ich euch bereits erzählt. Bis März hat er das Leben gerockt, hat mit 81 alles gemacht was er wollte , ist Fahrrad gefahren, hat die Enklekinder betreut, der Tochter das Büro geschmissen und ist mit Begeisterung in Urlaub gefahren... dann der 20. März. der Schlaganfall... 3 Monate, wenig auf und viel ab bis zum nächsten Schlaganfall. Aus dem Bett gestürzt in der Reha, wurde dieser Schlaganfall mit großer Sicherheit ausgelöst. In der anderen Reha den Katheder nicht richtig bedient, so dass nicht der tot (haarscharf) aber ein Bauchdeckenkatheter folgte.

Chaos im Kopf bei uns allen aber vor allem bei ihm. Im Juli dann nach Hause, mit einer polnischen 24 Stundenkraft und natürlich der allerbesten MutterEhefrauOma der Welt. Die mittlerweile auch nur noch auf dem Zahnfleisch geht.

Unterdessen in der anderen Familie auch kein gutes Jahr, höchster Blutdruck lässt die allerbeste SchwiegermutterMutterOma allerzeiten (ja die gibts zweimal) ab und an ins Krankenhaus fahren. Der Schmerz der vor vier Jahren nicht richtig eingesetzten Hüfte ist allgegenwärtig und lässt kein aufatmen zu. Kein Arzt sagt, wir helfen ihnen , wir machen das. Die Verzweiflung ist groß.

Der Sohn, noch nie so oft so krank gewesen , Lungenentzündung , zwei Hüftschnupfen und diverse Kleinigkeiten zwischendurch lassen ihn oft zu Hause bleiben ....

Die Tochter totunglücklich in der Schule, kopfhängend, oft weinend. Kaum auszuhalten für eine Mutter. 

Und dann der 13.11. wir verbringn den ganzen Tag auf dem alljährlichen Missionsbasar, verkaufen unsere gebastelten Dinge, begrüßen die neue 24 Stunden-Kraft, die vielversprechend wirkt. Besuchen abends Oma im Krankenhaus und die Kinder bringen gebastelte Sachen um das Zimmer zu verschönern. Am nächsten Tag nun endlich soll die so lange erwartet Revision der Hüfte erfolgen. Nach vier qualvollen Jahren von dem das letzte definitiv das Schlimmste war.

Wir freuen uns für sie, doch sie ist skeptisch obwohl sie die OP so sehr will. Sagt uns sie hat die Weihnachtskarten schon geschrieben, gibt jedem Kind ein kleines Geschenk. Winkt beim Abschied an der Tür.

Montag, die OP läuft gut. Dienstag Thrombose im Bein. Mittwoch Einblutung, Kollaps, künstliches Koma. Donnerstag wir stehen an ihrem Bett und warten , dass die Erlösung kommt.

EInfach so. Vorbei .

Das kann nicht sein wir brauchen sie doch noch, für den Opa, für die Kinder für uns.

Aber es hilft nichts, sie hat die Schmerzen hinter sich gelassen und wir haben sie nun, ganz tief in uns.

Der Kleinste sagt, die Oma ist jetzt im H

Du hast uns mit deiner Liebe umhüllt, uns gehegt und gepflegt.
Hattest für jeden ein offenes Ohr und ein gutes Wort.
Nichts war dir zuviel, alles gegeben was du geben konntest.
Wir sind unendlich dankbar für die glücklichen Jahre
und doch nicht zufrieden, denn du fehlst so sehr.
Wir lassen dich gehen in Frieden und Liebe,
aber in unseren Herzen wirst du uns immer Begleiten



Mittwoch, 28. Dezember 2016

Jahresrückblicksgedankenchaos

Stichworte des Jahres: 
Kommunion, Poolbau, Motorrad, zelten, Hüftschnupfen, kochen, Schlaganfall, Projektleitung, Hüftrevision, eigenes Mehl, Trauer, Pferdeäpfel, Zusammenhalt 
Von der lieben Gina von bodenseewellen übernommen
 
Haare länger oder kürzer? 
gleich geblieben, allerdings muss ich dazu sagen, dass ich mittlerweile alle ca. 3 Monate zu einem Freundinnenfriseurtermin mit meinem Patenkind, der Tochter meiner Schwester gehe. Es ist immer toll, wir quatschen die ganze Zeit und haben viel Spaß. Eine tolle Einrichtung zu zweit zum Friseur und nebeneinander frisiert werden und dabei quatschen bis der Arzt kommt :-)

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Immer kurzsichtiger, ich habe seit 15 Jahren eine Brille, die ich nieeee trage, aber nun merke ich abends muss ich sie mir nun doch mal ins Auto legen, denn meine Nachtsicht wird immer schlechter... darf ja auch ich geh auf die 4vorne zu :-)

Abgenommen oder zugenommen?
hmm eine Tendenz nach oben, aber viel mehr ist es doch nicht geworden, obwohl ich seit der letzten Tragödie unsere Familie die Trauer mit kochen und essen kompensiert habe... meine Familie hat sich gefreut... Der erste Fond--> ok aber nächste mal mehr Flüssigkeit, der erste Sauerbraten, ---> ein absoluter Traum mit eigenem Fond und viiiel Rübenkraut, selbstverständlich auch selbst eingelegt, das erste Hühnerfrikassee, nichts besonderes aber doch unendlich lecker , viele neue Gewürze von Ingo Holland, man glaubt es nicht aber mit BBQ Chicken mögen sogar meine hähnchenverachtenden Kinder plötzlich Hähnchen und Code Tatanka rettet jeden Gulasch :)


Mehr ausgegeben oder weniger?
  weniger für den Urlaub (wir waren nach Jahren wieder zelten, das erste Mal mit drei Kindern, einfach weil wir keinen Bungalow auf dem von den Kindern gewünschten Campingplatz mehr mieten konnten-->  Faszit: wir haben selten einen so entspannten Urlaub erlebt, es war grandio schön, dank an meine tolle Familie Ach und auch das Luftmatratzenschlafen war super. Dafür haben wir viel Geld für Zeug ausgegeben, aber was solls, man lebt ja nur einmal ;-) Kochgeräte, Motorradaufmöbelungsaktionen, Poolbau, Nähzeug :-))))

Der hirnrissigste Plan?
Ein riesiges Loch im Garten zu buddeln um dort einen Pool zu versenken und es hat doch geklappt. Unfassbar aber wahr und wir sind sehr glücklich, dass wir ihn nun haben. Mit 5 Personen zelten gehen --> wunderbare Idee

Die gefährlichste Unternehmung? 
Motorradtouren des Liebsten mit den Töchtern...
  
Das leckerste Essen?

Tja wer entscheidet das, der Liebste und die Große würden wohl sagen, der erste selbstgemachte Sauerbraten. Wir waren dieses Jahr wenig auswärts essen, da zähle ich mal nicht die Döner und Pizzatage hinzu :-) Mir hat am besten der Gulasch mit Code Tatanka und selbstgemachten Spätzle (a la Oma)geschmeckt.

Das beeindruckenste Buch? 
Hmmm ich höre ja nur noch. Stimmt nicht, im Urlaub habe ich "Mein Jahr in der Provence" gelesen, nett aber doch anstrengend. Ich würde sagen ich wähle ein Kochbuch: Wolfgang Siebecks "Alle meine Rezepte"

Der ergreifendste Film?
Ich erinnere mich an keinen, der wirklich ergreifend war... oder Schatz?

Das schönste Konzert? 
Definitiv die Moldau als Kinderkonzert auch sehr ergreifend , da meine Schwiegermutter drei Tage vorher sehr plötzlich nicht mehr bei uns war
obwohl, wir waren dieses Jahr mit beiden Mädels auf ihrem ersten Konzert : Cro Open Air, das war auch grandios.
  
Die meiste Zeit verbracht mit…?
Vorbereitungen für die Kommunion, der Familie, Freunden

Die schönste Zeit verbracht in…?
im Garten , in Frankreich

Vorherrschendes Gefühl 2016?
Fassungslosigkeit im Wechsel mit Dankbarkeit, dass die Kinder gesund und der Familienzusammenhalt groß ist

2016 zum ersten Mal getan?

einen geliebten Menschen in den Tod begleitet

2016 nach langer Zeit wieder getan?
ein Pferd geführt...

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
März, Juni und November

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
wir schaffen das (immer wieder und wieder dieses Jahr)

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
verständnisvertrauenliebezzusammenhalt

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
glänzende Augen meiner Kinder aus den verschiedensten Gründen... und die diversen Küchenmaschinen ;-)

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Ich würde dich nochmal heiraten

2016 war mit 1 Wort...

Arschlochjahr

 
Mein Foto des Jahres 2016:






Der Liebste:


hat sein 20 Jahre nicht mehr gefahrenes Motorrad fit machen lassen, hat einen grandiosen Pool in den Garten gestellt, hat das Zelten perfektioniert, hat Tischtennis wieder für sich entdeckt,  hat den größten Verlust seines Lebens hinnehmen müssen, ist einfach ein großartiger Mensch

Die Große: 
ist 16 geworden, hat mehr gebacken und gekocht denn je, ist uns eine große Hilfe, reitet seit diesem Jahr western, hat ein Pflegepony, ist in die Oberstufe gekommen, hat ihre Freundinnen nicht mehr weil sie teilweise in Amerika sind oder nicht mehr in der Schule, schreibt tolle Poetry Slams und Buchanfänge :-) , ist einfach ein großartiger Mensch

Die Süße

ist zur Kommunion gegangen, war das tapferste Kind bei Zahnarzt, hat mit fliegenden Fahnen die Empfehlung fürs Gymnasium bekommen, ist die beste Tänzerin der Familie, beste Freundin ihres Bruders, Wassernixe, beste Bastelerin ever, Sonnenscheinkind, 
Ist einfach ein großartiger Mensch

Der Prinz:

hat Fahrrad fahren gelernt, kann knatschen wie ein ganz kleiner, ist einfühlsam und lustig, war oft krank, hat seinen Schnuller abgegeben, ist schon sooo groß und schlau, unfassbar, isst heimlich Süßigkeiten...  Ist einfach ein großartiger Mensch